East London – Stadt ohne Erwähnung

Nach zwei Tagen auf See sind wir nun endlich in East London angekommen. Die Stadt ist für den Tourismus unbekannt und somit nicht in den Reiseführern gelistet.

Es regnet, also geht es durch East London zu einer Mall und nach kurzer Zeit wieder zurück. East London scheint nicht sehr lebenswert zu sein.

Nach unserem Ausflug zur Mall wurde das Wetter besser und wir haben uns spontan entschieden zum Nahoon Point zu fahren. Unser Entschluss führte dazu, dass gleich 4 weitere Paare und ein Singlemann sich unserer Idee angeschlossen haben.

Boulders Beach

Ai Aiba Lodge

Ai Aiba Lodge

Der Weg zur Ai Aiba Lodge ist besonders. Zuerst geht es von der Düne 7 über die Landstraße. Die Straße ist schnurgerade. Die Langeweile auf der Straße läßt sich mit Hitradio Namibia und der Werbung für die Apotheke „Hans Lange“ überbrücken.

Die letzten 57 km geht es über eine „Gravel Road“ zu der Lodge. Mit 70 km/h über Schotter durch ein erstaunlich grüne Landschaft.

Die Lodge liegt etwas erhöht, sodass man einen schönen Weitblick hat.

Nach einer Pause geht es auf Safari zu den Paintings und einem Sundowner

Nach der Safari bietet die Lodge eine besondere Stimmung.

Walfischbucht – Düne 7

Die Düne 7 liegt westlich des Ortes Walfischbucht. Mit 136m soll die Düne die größte Düne in Namibia sein. Obwohl Wolken vom Meer ein wenig ins Land ziehen, regnet es hier nicht. Somit ist der Bereich absolut trocken.

Düne 7 – höchste Düne Namibias

Erst aus der Ferne sieht man die Düne komplett.

Loading…

Lüderitz

Nach einem Seetag wurde am frühen Morgen Lüderitz angelaufen. Die Stadt war früheres deutsches Koloniegebiet und später unter der Verwaltung von Südafrika. Nun ist Namibia unabhängig.

Zuerst geht es durch den Hafen und mit dem Auto nach Kolmanskoop. Zurück aus Kolmannskoop wird Lüderitz besichtigt. Fester Bestandteil ist die Felskirche und das Goerke-Haus.

Der Baustiel in Lüberitz ist geprägt durch den Baustiel der 1920er Jahre und ist überall in der Stadt zu finden.