Addo Elephant Park

Addo Elephant Park

Port Elizabeth und Kwantu Game Reserve

Port Elizabeth und Kwantu Game Reserve

Port Elizabeth ist nach Durben die zweitgrößte Hafenstadt am Indischen Ozean. Anstelle von Durben haben wir aufgrund des Wetters einen zweiten Tag in Port Elizabeth bekommen. Für die Stadt hat die Reiseleitung eine Warnung ausgesprochen nicht alleine und schon garnicht alleine am Abend.

Mit dem Bus geht es vom Schiff zum privaten Kwantu Game Reserve. Das Haupthaus ist auch gleichzeit der Empfang für Übernachtgäste.

Nach dem Mittagessen gab es eine eine kleine Aufführung zu den einheimischen Tänzen.

Nach dem Tanz geht es auf die Safari. Zuerst in das Aufzuchtgehege.

Nach dem Aufzuchtgehege geht es dann endlich in das Freigehege.

East London – Stadt ohne Erwähnung

Nach zwei Tagen auf See sind wir nun endlich in East London angekommen. Die Stadt ist für den Tourismus unbekannt und somit nicht in den Reiseführern gelistet.

Es regnet, also geht es durch East London zu einer Mall und nach kurzer Zeit wieder zurück. East London scheint nicht sehr lebenswert zu sein.

Nach unserem Ausflug zur Mall wurde das Wetter besser und wir haben uns spontan entschieden zum Nahoon Point zu fahren. Unser Entschluss führte dazu, dass gleich 4 weitere Paare und ein Singlemann sich unserer Idee angeschlossen haben.

Boulders Beach

Ai Aiba Lodge

Ai Aiba Lodge

Der Weg zur Ai Aiba Lodge ist besonders. Zuerst geht es von der Düne 7 über die Landstraße. Die Straße ist schnurgerade. Die Langeweile auf der Straße läßt sich mit Hitradio Namibia und der Werbung für die Apotheke “Hans Lange” überbrücken.

Die letzten 57 km geht es über eine “Gravel Road” zu der Lodge. Mit 70 km/h über Schotter durch ein erstaunlich grüne Landschaft.

Die Lodge liegt etwas erhöht, sodass man einen schönen Weitblick hat.

Nach einer Pause geht es auf Safari zu den Paintings und einem Sundowner

Nach der Safari bietet die Lodge eine besondere Stimmung.