Die Kirche von Asinou

Nach dem Besuch in Nicosia ging es zu der alten Kirche in Asinou (Panagia tis Asinou). In den Hügeln südlich von Asinou gelegen ist die Kirche bekannt für die Fresken aus dem 4 Jrh.

Nikosia, die geteilte Stadt

Wir sind heute nach Nikosia in die geteilte Stadt gefahren.

Der Süden gehört zum griechischen Teil der Insel. Der Norden zum türkischen Teil.

Im südlichen Teil sollte man auf jeden Fall den Wochenmarkt besuchen. Viel frisches Obst und Gemüse und Früchte. Tip: Granatapfel, dieser wird auf der Insel angebaut und ist in Rot und Gelb erhältlich.

Auch sollte man das Touristenbüro im südlichen Teil besuchen. Hier bekommt man nützliche Hinweise zu Nikosia (südlicher Teil, den Norden gibt es nicht) und zu den Städten und Kulturstätten im südlichen Teil von Zypern.

Ansonsten ist die Haupteinkaufsstraße mit der in Dortmund zu vergleichen.

Der Norden:

Um in den Norden zu gelangen muss man aus den südlichen Teil der Stadt ausreisen und in den nördlichen Teil einreisen. Am Grenzpunkt für den nördlichen Teil bekommt man wie in der Türkei ein Visum.

Danach betritt man eine Stadt mit türkischen Flair. Gerüche, Musik und Geschäfte erinnern an einen türkischen Basar.

Man sollte auf jeden Fall die Moschee in der ehemaligen St. Sohia Kathedrale und die Karawanserei besuchen.

Die Selimie Moschee (St. Sophia Kathedrale) bietet im Inneren eine Besonderheit. Der Teppich wurde so ausgerichet, dass die Gläubigen sich Richtung Mekka verneigen können.

Selimie Moschee (St. Sophia Kathedrale)

Nahe der Moschee liegt die alte Karawanserei. Heute ein Punkt zum Verweilen und Tee trinken.

Agrico-Urlaub auf Zypern

12 Tage auf Zypern für einen wunderschönen Urlaub auf dem Land und am Meer.

Tochni

Zypern im September 2017